Aus der Traum

1_aus

…Aus der Traum zerplatzt wia Seifenblosn nix is blieb’n…“ STS – Fürstenfeld

Jeder unserer Träume kann durch unvorhersehbare Ereignisse schnell ein Ende finden. Wir als zukünftige MedizinerInnen und PsychologInnen werden tagtäglich mit Menschen arbeiten, deren Träume durch Krankheit eine Unterbrechung oder gar ein Ende erfahren. Die Herausforderung besteht darin, Menschen in belastenden Situationen zu unterstützen, und dabei die eigene körperliche wie psychische Gesundheit im Helfen nicht zu vernachlässigen. Der einstige Traumberuf kann plötzlich zu einem Risiko für unsere eigene Gesundheit werden.

1. Gespräche mit Schwerstkranken                           Frau Dr. Glawischnig-Goschnik

2. Suizidalität                                                             Frau  Dr. Hasiba

3. Psychodyn. im Umgang mit Patienten                   Frau Dr. Liebmann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s