Trauma

6_trauma

Das Wort Trauma hat seinen Ursprung im Griechischen, und es bedeutet soviel wie Wunde oder Verletzung.
Dieser Terminus findet einerseits Verwendung in der Unfallmedizin, um Verletzungen des Körpers zu beschreiben. Andererseits wird er in der Psychologie verwendet, um Verletzungen der Seele, der Psyche zu bezeichnen. Das psychische Trauma und seine Folgen könnten kaum vielgestaltiger sein. Vor allem der Zustand der Dissoziation kommt einer Traumwelt sehr nahe. In beiden Fällen, im Trauma und im Traum, verschwimmen die Grenzen von Realität und Vorstellung werden Stoffe freigesetzt, die uns helfen Erlebtes zu bearbeiten und zu verarbeiten.

1. Trauma in der Kunst                         em. Prof. Götz Pochat

2. Traumatherapie                                Mag. Christine Pochat

3. Dissoziation                                     Dr. Seibold

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s